Home » Hausarbeiten » HEXENVERBRENNUNGEN IM 15. & 16. JAHRHUNDERT

Auszug von HEXENVERBRENNUNGEN IM 15. & 16. JAHRHUNDERT

Gepostet von Frank26 am 12. September 2003 im Fach Religion.

HEXENVERBRENNUNGEN IM 15. & 16. JAHRHUNDERT
Der Hexenglaube geht bis ins 10. Jahrhundert zurück, der Ursprung von Magie findet sich in der Urzeit bei den Schamanen und Priesterinnen. Bis zum Ende des 12. Jahrhunderts verbot die kath. Kirche allerdings die Bestrafung von Hexen; erst 1232 wurde das „heilige Amt der Inquisition ketzerischer Schlechtigkeit“ eingeführt und die Dominikaner mit der Inquisition betraut.
Das Ende des 15. Jahrhunderts war von politischen, sozialen und wirtschaftlichen Krisen geprägt; Missernten und Verschuldung verursachten große Not in der Bevölkerung. Angst und Hunger ließen den Glauben entstehen, dass Zauberei an Krankheiten und Katastrophen schuld wäre. Dieser Aberglaube wurde durch Prediger noch weiter geschürt.
Im Jahre 1484 erließ Papst Innozenz VIII....

Jetzt ganzen Artikel als PDF downloaden!

Willst du den gesamten Artikel lesen? Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse an, und wir schicken dir einen Link, wo du die gesamte Hausarbeit als PDF herunterladen kannst.


Deine E-Mail-Adresse:



Leave a Comment