Home » Hausarbeiten » Künstliche Kernumwandlung

Auszug von Künstliche Kernumwandlung

Gepostet von IceAngel87 am 8. Dezember 2004 im Fach Physik.

Künstlich Kernumwandlung
Die erste künstliche Kernumwandlung wurde 1919 von Ernest Rutherford nachgewiesen. Dabei stellte er fest, dass beim Durchgang von a-Teilchen durch Stickstoff Protonen freigesetzt werden.
Bei einer Kernumwandlung unterscheidet man zwischen natürlicher und künstlicher Umwandlung.
Die künstlichen Kernumwandlungen sind Kernreaktionen, die im Gegensatz zur natürlichen
Radioaktivität durch äußere Einwirkungen ausgelöst werden.
Rutherford also fand heraus, dass, wenn man Sticksoffmolekühle mit a-Teilchen beschießt, diese in den Kern eindringen (also mit dem Atomkern und nicht mit der Atomhülle reagieren) und ein Proton zurück „schießen“. Das a-Teilchen jedoch muss im Kern „stecken geblieben“ sein. Diesen Vorgang nennt man künstliche Kernumwandlung oder...

Jetzt ganzen Artikel als PDF downloaden!

Willst du den gesamten Artikel lesen? Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse an, und wir schicken dir einen Link, wo du die gesamte Hausarbeit als PDF herunterladen kannst.


Deine E-Mail-Adresse:



Leave a Comment